Link verschicken   Drucken
 

Kurzer Überblick über die Geschichte

Die durch den freiwilligen Zusammenschluss der Gemeinden Gräfenroda, Frankenhain, Gehlberg, Geschwenda und Liebenstein gebildete Verwaltungs- gemeinschaft "Oberes Geratal" wurde mit Rechtsordnung des Innenministers vom 24. Mai 1993 bestätigt. Entsprechend der Verordnung vom 24. November 1995 über die Erweiterung der VG "Oberes Geratal" wurde diese um die Gemeinde Gossel und der Stadt Plaue erweitert. Die Verwaltungs- gemeinschaft "Oberes Geratal" gehört zum Ilm-Kreis des Freistaates Thüringen. Kreissitz ist die Stadt Arnstadt.

 

Das Gebiet der Verwaltungsgemeinschaft bietet im Herzen Thüringens weite Wälder, hohe bewaldete Berge und tiefe Täler. Die Höhenlagen erstrecken sich bis 983 m ü. NN. Gehlberg liegt am Zentralmassiv des Thüringer Waldes, überragt von den drei höchsten Erhebungen des Thüringer Waldes (Großer Beerberg 983 m ü. NN, Schneekopf 978 m ü. NN - mit Turm  1000 m ü. NN - und Teufelskreis  967 m ü. NN). Dieser Ort ist einer der schneereichsten und schneesichersten Gebiete der VG. Gräfenroda, am Nordosthang des Thüringer Waldes gelegen, wird ebenso wie Liebenstein - kleinster Ort unserer VG - von der wilden  Gera durchflossen. Frankenhain liegt in einem Talkessel und bleibt dadurch von den rauen Nord-und Ostwinden verschont. Geschwenda ist umgeben von unberührter Natur, Felder und Wiesen mit einer Vielzahl unter Naturschutz stehender Pflanzen. Gossel ist ein traditionsreicher und industrie- freier Ort, welcher auf einem Muschelkalkplateau steht und somit schon von weitem sichtbar ist. Plaue, die kleinste Stadt im Ilm- Kreis, Zusammenfluss der Zahmen und der Wilden Gera, ist umgeben von idyllischen Wäldern und den zerklüfteten Kalksteinfelsen der Reinsberge.